Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/kathileini

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Suche nach den Fehlern

Hmmm...Heute ist ein sehr beschissener Tag...-.- Ich hab Lust auf gar nichts, bin unausstehlich und schlecht drauf. Außerdem ist mir irgendwie alles egal. Ich hab auch keinen Bock mehr gute Laune zu spielen. Ich hab Lust mich zu betrinken, mich zu bekiffen, einfach nur weg zu schießen, von diesem Leben einfach mal eine Pause zu nehmen und von der Realität fliehen... Meine Gedanken bringen mich irgendwann noch um, ich möchte nicht mehr nachdenken doch ich kann es nicht abstellen, ich wünschte mein Kopf würde explodieren. Dauernd suche ich die Fehler an mir, dann würd es mir besser gehen und ich frag mich dauernd "Was hast du falsch gemacht?" Ich suche und versuche mir eine Antwort einzureden, nur irgendwie weiß ich meistens, dass das nicht alles ist... Nachts ist es am schlimmsten. Ich kann nicht mehr schlafen, werde mit herzklopfen wach, manchmal auch mit schweißausbrüchen. Einschlafen geht kaum noch, aber schon besser als vor einem halben Jahr. Ich träume nachts von Dir,ich bekomm dich nicht aus den Kopf, so sehr ich es mir wünschte.Manchmal liege ich einfach nur in meinem Bett und heul mir die Seele aus dem Leib, das sind meistens die schlimmsten Tage, das sind die Tage an denen ich einfach nicht mehr kann. Die meisten die mich kennen, können sich das wahrscheinlich bei mir nicht vorstellen, doch ein Spruch passt sehr gut zu mir: Harte Schale, weicher Kern. Nur wenige Leute wissen das über mich, nur die die mich gut kennen. Ich hab heute jemand gefragt was für Fehler ich habe (charakterlich), er fragte mich wieso ich das fragen würde und ich meinte nur, weil ich alles verliere was mir wichtig ist... Daraufhin antwortete er, es wäre Schicksal wie alles kommt und es wäre normal die Fehler an sich selber zu suchen, auch wenn man keine Schuld an seinem jetztigen Befinden hätte... Das hat mich zum Überlegen gebracht. Irgendwie stimmt es ja, dass wir die Fehler an uns suchen um uns besser erklären zu können, wieso etwas so gekommen ist, aber wenn ich einen Fehler an mir entdecken würde, würde es mir besser gehen, weil ich eh nicht sehr viel von mir halte und das würde mir einfach nur eine Bestätigung geben, von dem was ich von mir denke... Und wieder bin ich auf der Suche, auf der Suche WAS zur Hölle ich falsch gemacht habe, es muss einfach nur an mir gelegen haben, es gibt keine andere Erklärung, das ist einfach eine Tatsache, es ist einfach so! Man, oder eher gesagt ICH, frag mich solangsam was ich hier noch mache. Ich weiß es nicht, aber irgendwie würd ich mich nicht trauen allem ein Ende zu setzen, weil ich weiß es kommt noch was, irgendwas kommt noch, egal ob schlecht oder gut, ich will wissen was. Einfach nur die Neugierde auf das Neue lässt mich am überleben, der Gedanke an Dich und an das Neue... Wie oft habe ich mir gewünscht, dass ich entweder die Zeit anhalten könne oder einfach nur in die Vergangenheit reisen könnte und da einfach bleiben. Oder meine Fehler dort zu verhindern... Wie oft schon? Doch irgendwie war der Wunsch das zu können, noch nie so groß wie momentan. Ich fühle mich - ernsthaft- mit meinen 15 Jahren irgendwie... uralt. Das klingt lächerlich, ist aber so. "Du hast das Leben noch vor dir" nur irgendwie habe ich manchmal das Gefühl ich hätte es schon HINTER mir.  Und jetzt hör ich auf zu schreiben und suche einfach weiter, nur weiter suchen....
28.12.06 23:10
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung